Aktion „Geschenke für obdachlose, sozial bedürftige und einsame Menschen“


Die Schulgemeinschaft des BORG Nonntal hat sich auch heuer an der Aktion des Roten Kreuzes „Geschenke für obdachlose, sozial bedürftige und einsame Menschen“ beteiligt.

Viele schön verpackte Geschenke sammelten sich im Laufe der Tage unter unserem Weihnachtsbaum und konnten an das Rote Kreuz übergeben werden. Aufgrund der COVID-19-Situation muss heuer die Weihnachtsfeier leider entfallen, die Geschenke werden aber in passender Form mit der Caritas Salzburg übergeben werden.

Wir danken allen für die Solidarität, das Miteinander und die Bereitschaft füreinander da zu sein!
Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2021!

Das BORG Nonntal hat die Auszeichnung mit dem MINT-Gütesiegel 2020-2023 erhalten und ist somit in der MINT-Landkarte unter www.mintschule.at vertreten.

Leider musste heuer die MINT-Gala COVID-bedingt ausfallen.

Wir haben aber virtuelle Glückwünsche von den Kooperationspartnern des MINT-Gütesiegels (BMBWF, IV, PH Wien und Wissensfabrik Österreich) mittels persönlichem Gratulationsvideo übermittelt bekommen.

https://indver.sharepoint.com/:v:/s/Mint2/EWcOQcIYm1VMgE6ErxWWcBABmhj5s6NMoUwbkP_XGJxcgA?e=cIt8LE

Die 5D des Informatikzweigs hat zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit Briefe ans Christkind verfasst. Die Grundlagen dafür wurden noch im Präsenzunterricht gelernt: das Erstellen von Webseiten mit HTML geht den SchülerInnen jetzt schon ganz leicht von der Hand. Das Verschönern der Webseite mit css Befehlen macht den SchülerInnen Spaß, und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Durch Klick auf das jeweilige Bild gelangt man zur Webseite:

Auch die Abschlussklasse des Informatikzweigs hat einen Online-Adventkalender erstellt.

Das Design der Webseite wurde durch css festgelegt, die Funktionalität der Seite mittels Javascript umgesetzt. Für die Schneeflocken wurde ein externes Javascript eingebunden.

Hier geht es zum Adventkalender von Zora Marko, 8D

Weitere Adventkalender der 8D:

Screenshot des online Adventkalenders

Alles ist online dieses Jahr, auch der Adventkalender! Deshalb hat die 6ED (Informatikklasse) als erstes Programmierprojekt einen Adventkalender, in dem man online die Kästchen öffnen kann, erstellt. Eine ziemliche Herausforderung, wenn man gerade erst zu programmieren beginnt!

Zum Glück besteht die Hauptarbeit in der Gestaltung der Website, der Aufteilung, den Elementen auf der Seite: die Grundlagen dafür haben wir schon in der 5. Klasse gelernt! Trotzdem: fürs erste Projekt ist das ziemlich viel! Außerdem muss er rechtzeitig fertig werden, ein Adventkalender duldet keinen Aufschub, er muss pünktlich am 1. Dezember fertig sein.

Das klappte nur mit viel Einsatz von allen, den die Klasse ohne Ausnahme aufbrachte!

Nicht alles konnten wir in der kurzen Zeit verwirklichen: die Sache mit den Cookies wurde doch zu viel, und an daran, dass das Design sich automatisch an einen kleinen Handybildschirm anpasst, müssen wir wohl noch länger arbeiten. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Zum Adventkalender->

Hier noch einige andere Designentwürfe aus der 6ED:

Paul
Adrian
Andrea
David
Livia

kreative Texte der 7A aus dem Deutschunterricht zum Lesen und Anhören

(Lehrerinnen: Hermine Moser-Rohrer, Hildegard Schreckeis-Nägele)

Lea Maric- MUT
Franziska Stebler
Elisa Mandl
Kira Pachner

Zweigbildend sind in den A Klassen Kunst- und Kulturtage (KuKu) vorgesehen. Die A Klassen verbringen dazu zwei volle Tag in Museen.

Coronabedingt mussten die KuKu Tage aus dem Sommersemester in den Herbst verlegt werden.

Mi. 30.9.2020

Museum der Moderne Mönchsberg.

Gemeinsam mit den Kunstvermittlerinnen des Museums besuchten wir die Ausstellungen

Wilhelm Thöny. Träume in schwierigen Zeiten

Orte des Exils

Friedl Kubelka vom Gröller. Das Ich im Spiegel des Anderen

Die Exponate wurden einzeln mit Arbeitsblättern, gemeinsam mit den Kunstvermittlerinnen betrachtet. Inhaltliche Fragen wurden erörtert und diskutiert. Immer wieder werden die Schüler_innen zur praktischen Auseinandersetzung gefordert.

Am Nachmittag gibt eine Kuratorin des MdM, Tina Teufel in einem Vortrag Einblick in die Arbeit von Kuratoren. Anhand von Beispielen der Konzeption, dem Aufbau und der Betreuung einer Ausstellung folgen. Anschaulich wurde erklärt, wie viel Arbeit nötig ist, wie viele Menschen und unterschiedliche Berufe dazu beitragen, bis ein Bild in einer Ausstellung hängt.

Do. 1.10.2020

Museum der Moderne Rupertinum

Marina Faust. Otto Breicha Preis für Fotografie

Gemeinsam werden wieder Arbeiten betrachtet, analysiert und darüber diskutiert. Manche Exponate wie die „Travelling Chairs“ müssen bewegt, „Talk without words“ ausprobiert werden. Immer wieder gibt es praktische Aufgaben, die direkt in der Ausstellung, im Foyer oder im Atelier gelöst werden. Die werden Ergebnisse präsentiert und besprochen.

Nach der Mittagspause wurde in einem letzten Workshop die Konzeption, Planung und Präsentation einer eigenen Ausstellung erarbeitet. Die Ergebnisse wurden nachmittags im Furtwänglerpark präsentiert.

Nach 3 intensiven Werkstatt-Tagen konnten die Musikklassen ihre beeindruckenden Ergebnisse präsentieren und das Publikum begeistern.

Die 5A setzte sich mit dem Thema „Veränderungen“ auseinander und stellte sie auf vielfältige Weise dar.

Die 7A stellte sich die Frage „Was wäre, wenn…“ und interpretierte sie auf humorvolle, aber tiefgründige Art und Weise. Was wäre, wenn Jesus heute leben würde, …was wäre, wenn die Musik neu interpretiert würde… was wäre, wenn die Märchenfiguren heute spielen würden…was wäre, wenn es keine Männer geben würde…was wäre, wenn Faust in der Jetztzeit leben würde…

Ihre Gedanken brachten sie in beeindruckender Weise auf die Bühne und alle ernteten dafür großen Applaus.

Wir (8B) waren vom 4.-8. November 2019 an der BSPA in Linz für die Ausbildung zum Fitnesslehrwart. Dort bekamen wir die Chance mehr über die Trainings- und Bewegungslehre zu erfahren und durften uns mehrere Seminare von hochqualifizierten Vortragenden anhören und auch selber konnten wir im Turnsaal bei der praktischen Anwendung aktiv werden. Neben einem straffen und intensiven Programm hatten wir aber trotzdem ausreichend Freizeit, in der wir wieder Kräfte tanken und zur Ruhe kommen konnten. Blickt man nun auf die Woche zurück, kann man nur Positives darüber berichten. Nicht nur die Kompetenz gewisser Vortragender hat uns sehr gut gefallen, sondern auch die Zimmer, das gemeinsame Abendessen, das Europa League Match hautnah zu erleben und die gemeinsame Zeit werden uns in Erinnerung bleiben. Ich denke wir wurden außerdem sehr gut auf die bevorstehenden Prüfungen zum Fitnesslehrwart vorbereitet. Auch die An- und Abreise verlief reibungslos und generell kam es mir so vor, als wäre die Woche sehr gut organisiert gewesen. Vor allem die Freundschaften wurden unter uns Klassenkollegen nach langen Ferien, in denen einige wenig bis gar keinen Kontakt hatten, wieder gestärkt. Abschließend möchte ich mich noch einmal herzlichst bei unseren beiden Lehrpersonen bedanken, ohne denen so eine Woche gar nicht möglich wäre und nicht mal halb so cool.

Moritz Pointinger 8B

Am 15. Jänner 2020 konnten alle SchülerInnen der 8B Klasse die Prüfungen erfolgreich abschließen. Herzliche Gratulation an die staatlich geprüften Fit-Instruktoren!!!!!