Lerhausgang zum Raiffeisenverband Salzburg 5A


Lehrausgang zum Raiffeisenverband Salzburg, 19.Juni 2007
Vortrag zum Thema: ?Veranlagung und Vorsorge?

Termin: 19.06.2007
Klasse: 5A in Begleitung von Frau Prof. J. Fortner
Ort: Schulungsraum der RAIKA-Salzburg, Zentrale in der Schwarzstraße
Referentin: Frau Katja Cirlea, Expertin für Vermögensberatung und Ausland

Im Rahmen einer zukünftigen Schulpartnerschaft wurden auch im Schuljahr 2006/07 einzelne Klassen zu Vorträgen in die RAIKA-Salzburg eingeladen.
Heuer wählten die Schüler/innen der 5A das Thema ?Veranlagung und Vorsorge?. Der Vortrag wurde von Frau Katja Cirlea, Expertin für Vermögensberatung und Ausland gehalten.

Der Vortag beinhaltete folgende vier Bereiche:

1) Das Schulsponsoring:
Finanzielle Unterstützung, Sonderprojektförderung
Zusatzangebote: Veranstaltungen wie z.B.

 Fit4Future ? Junges Anlegerforum: 18. Oktober 2007
Themen: Schuldenfalle
Studium mit Zukunft
Die Börse
Vermögen & Vorsorge
Karriere
EU & Jugend

 Raiffeisen Schulbörsespiel ab Herbst 2007, ca. 900 aktive Teilnehmer

2) Entstehung und Organisationsstruktur einer Bank (Beispiel: Raiffeisenverband Sbg.)

3) Raiffeisen Jugendservice: Alles zum Thema ?Das Jugendkonto?

4) Veranlagung und Vorsorge: Wichtige Begriffe wie

Anlagegrundsätze: Ertrag ? Sicherheit ? Liquidität
Einteilung der Märkte: Geldmarkt ? Kapitalmarkt
Die ?Anlagepyramide?
Wertpapierarten: Anleihen ? Aktien ? Wertpapierfonds
Fondsvermögen pro Kopf in Europa in ?. Wo steht Österreich?
Die Bevölkerungsstruktur im Wandel  Pensionsvorsorge
Der ?Zinseszinseffekt?

und vieles mehr . . . wurde ausführlich besprochen.

Im Anschluss daran konnten sich die Schüler/innen der 5A noch offene Fragen zum Thema Veranlagung und Vorsorge von der Bankexpertin persönlich erklären lassen.

Am Ende der Veranstaltung gab es ein Gewinnspiel und drei glückliche Gewinner.

Da das Thema des Vortrags von der Klasse selbst gewählt werden konnte, bereicherte dieser Lehrausgang den Unterrichtsalltag der 5A, und die Schüler/innen verbindet schon in jungen Jahren eine Kooperation mit anderen Institutionen.
Von: