Russlandreise InTrain 2019

Am Sonntag, den 10. Februar startete für unsere SchülerInnen die Russlandreise ORFG InTrain 2019.  Nach zwei programmintensiven Tagen in Moskau mit Stadtführung, Kremlbesuch, Metrotour und individuellen Besuchen (Strabag Moskau, Erstes Europäisches Gymnasium Peter der Große) erreichte unsere Gruppe nach einer spannenden Fahrt mit dem Nachtexpress die tatarische Hauptstadt Kazan an der Wolga.

In Kazan gab es für die Reiseteilnehmer eine interkulturelle Begegnung. Beim Besuch der Schulen Nr. 36 und Nr. 72 sowohl auch der Kazaner Universität KFU hatten unsere SchülerInnen Gelegenheit, sich mit russischen SchülerInnen und Studenten auszutauschen, die in Kazan Deutsch lernen. Fleißig ausgetauscht wurden auch Instagram und Whatsapp Kontakte.

In tiefem Schneegestöber erkundeten die TeilnehmerInnen Svijashsk, die frühere Festung von Ivan dem Schrecklichen, heute Klosterinsel auf dem Wolgastausee. Nach dem Rundgang über die Insel und der Besichtigung der Klosteranlage wärmten wir uns bei einem mehrgängigen Mittagessen im Kloster wieder auf.

Am Samstag, den 16. Februar kehrten unsere SchülerInnen nach einer ereignisreichen Woche in Moskau und Kazan wieder aus dem winterlichen Russland zurück.

Ihren krönenden Abschluss fand unsere heurige Reise bei einem feierlichen Abschiedsessen mit regionalen, sprachlich herausfordernden Spezialitäten (Etsch-Potsch-Mak & Tschak-Tschak) und tatarischem Folkloreprogramm.

Am Ende war allen klar: Russland, wir kommen wieder!!!

Mag. Julia Jungbauer

SchülerUNI – Geo-Soziale Medien als Spiegel unserer Welt

Welche Gefühle verbinden Menschen mit bestimmten Orten in der Stadt? Wie kann man Katastrophenereignisse mit Hilfe von Daten aus sozialen Medien erkennen und vorhersagen? Wie können die Erkenntnisse in unserem Alltag von Nutzen sein?

Die beiden 6. Klassen besuchten am 5. Februar eine Vorlesung der SchülerUNI Salzburg. Thema waren Geo-Soziale Medien und wie diese als Datengrundlage für wichtige räumliche Planungsprozesse und Entscheidungen dienen können. In einem sehr kurzweiligen Vortrag führte uns Dr. Bernd Resch vom Fachbereich Geoinformatik der Uni Salzburg ins Thema ein und überraschte mit unglaublichen Zahlen aus dem Bereich der Sozialen Medien – heute schon gepostet?

Wanderausstellung „Land- und Forstwirtschaft“ macht Station im BORG Oberndorf

Anfang Dezember war Herr Gabriel Meusburger vom Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum in Wien bei uns an der Schule zu Gast. Er gab uns einen Einblick in die österreichische Land- und Forstwirtschaft und informierte uns zum Beispiel über Biobauern, den Grund für Preisänderungen bei Lebensmitteln oder die verschiedenen Baumarten in Österreichs Wäldern. Da Herr Meusburger am Beginn des Vortrages von seiner Zeit als Zivildiener in Kamerun erzählte, kamen wir mit der Zeit vom Thema ab. Unsere Klasse wollte mehr darüber wissen, wie die Menschen in Kamerun leben und mit Krankheiten wie AIDS oder Malaria fertig werden. So sprachen wir auch über die Landwirtschaft in Kamerun, die Tätigkeit eines Zivildieners dort, Frauenrechte, Lebensmittelverschwendung und die Rolle der EU. Wir, Manuel und Valentin aus der 5O, fanden das sehr interessant und befragten unsere Mitschüler/innen, ob ihnen der Vortrag gefallen hat. Alle waren sehr begeistert und würden die Veranstaltung weiterempfehlen.

Valentin Pilz, Manuel Schubeck (5O)
M. Mascher

Sektion Auge im Biologieunterricht der 6o

Die vorweihnachtliche Biologiestunde nützte die 6o-Klasse zum praktischen Arbeiten. Rinder- und Schweineaugen wurden inspiziert und seziert.  Nach der genauen äußerlichen Betrachtung wurden die Augen aufgeschnitten und Glaskörper und Linse heraus präpariert. Wie immer im praktischen Tun verflog die Zeit wie im Nu und einige hätten gerne noch weiter gearbeitet. Trotz alledem war es ein aufregender Einstieg ins Thema Sinnesorgane.

U. Jonsson

Feierliche Eröffnung des neuen Schulgebäudes

Am Vormittag des 25. Oktober fand die offizielle Eröffnungsfeier unseres neuen Schulgebäudes statt. Unter den zahlreichen Ehrengästen durften wir auch das Architekten-Team unserer Schule unter Leitung von Daniel Hora, Landesschulinspektor Hofrat Mag. Dr. Franz Gunter Bittner und Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf begrüßen. Zwischen den Ansprachen durch die Ehrengäste, und auch durch Bürgermeister Peter Schröder und Frau Direktor Hofrätin Mag. Dr. Ingrid Rathmair-Rosenkranz, bereicherten unterschiedliche Gruppen aus Schülern und Lehrern mit musikalischen Darbietungen den Festakt.
Am Nachmittag versammelten sich alle Schüler bei der NMS und marschierten mit klingendem Spiel alle „Nomaden-Stationen“ in denen das BORG bis jetzt gehaust hatte ab. Danach gab es für Schüler, Lehrer und Absolventen noch ein kleines Buffet, welches vom Elternverein zur Verfügung gestellt wurde. Am Nachmittag gaben dann alle Klassen mit kreativen Darbietungen ihr Bestes. Von umgeschriebenen Liedern bis hin zum Schauspiel war alles vorhanden. Nach diesem lustigen Nachmittag wurde noch gemeinsam zusammengeräumt und gleich für den Tag der offenen Tür aufgebaut.

Der Tag der offenen Tür startete, gemeinsam mit dem neuen Rathaus, am 26.10. um 13:00 Uhr. Neben Führungen durch die neuen Räumlichkeiten wurde den Besuchern ein kleiner Einblick in unsere Unterrichtstätigkeiten gegeben. Das Wahlpflichtfach Russisch lud zu einem Quiz ein und verführte mit russischer Kulinarik. Die Naturwissenschaftler sezierten Forellen, arbeiteten mit Mikroskopen und führten unsere Gäste ein in die Welt der Biologie und Chemie. Auch der Musikzweig präsentierte sich von seiner besten Seite: Stündlich fanden musikalische Darbietungen im Musiksaal statt. So konnten wir den mehr als 1000 Besucher nicht nur das tolle neue Gebäude präsentieren, sondern auch noch mit unseren Schwerpunkten beeindrucken.

Für all jene, die am 26.10.2018 verhindert waren, findet am 16.01. ein weiterer Tag der offenen Tür statt. Besonders interessierte Schüler und deren Eltern laden wir dazu sehr herzlich ein!

Tobias Lang, Schulsprecher

Exkursion ins Schulbiologiezentrum des WPF Biologie

Am 9.10.2018 besuchten wir das Schulbiologiezentrum an der naturwissenschaftlichen Fakultät in Salzburg. Neben Kleinsäugern und Wasserlebewesen werden dort nämlich auch Insekten gehalten. Lisa Virtbauer informierte uns über die Besonderheiten von Stab- und Gespenstschrecken, von Käfern und Schaben und vor allem auch darüber, was man bei der Haltung dieser Tiere beachten muss. Den eigenen Ekel musste man beim Anfassen mancher Tiere überwinden.

U. Jonsson

Peersystem im BORG Oberndorf eingeführt

Ein neues Schuljahr, ein neues Schulgebäude. Neue Lehrer und vor allem neue Schüler – und auf diese Schüler wird heuer besonders viel Wert gelegt.

Der Umstieg von Unter- auf Oberstufe ist nicht nur mit viel Stress, sondern auch oft mit Problemen verbunden. Wie sind meine neuen Klassenkameraden? Wie ist das neue Schulhaus? Wie ticken die Lehrer? Mit welchem Bus muss ich fahren? All dies sind Fragen, die sich Neuankömmlinge in Oberstufenschulen oft stellen. Um unseren Fünftklässlern diesen Einstieg zu erleichtern probieren wir heuer erstmals ein sogenanntes „Peer-System“ aus. Bei diesem System helfen Schüler aus den oberen Klassen den Anfängern beim Einstieg und beantworten diverse Fragen über Schule, Lehrer und Busverbindungen. Jeder Peer hat ein bis zwei zu betreuende Fünftklässler. So kann man wirklich auf die individuellen Bedürfnisse eingehen. Doch das Peer-System hilft nicht nur beim Einstieg. Die Peers helfen ihren Schützlingen auch während des Schuljahres, wenn sie Schwierigkeiten in gewissen Fächern haben und geben ihnen Hilfestellung bzw. vermitteln sie zu Schülern, welche in diesem Fach Nachhilfe anbieten.

Das erste Treffen haben wir unter Anleitung von Frau Dr. Hochradl, unserer Standortleiterin, gut verbracht und es war für beide Seiten sehr positiv. Derzeit steht noch ein gemeinsamer Vormittag an, um sich besser kennen zu lernen und auch eine Feedbackrunde, in der die Probleme des Schulanfangs dargelegt werden und gemeinsam nach Lösungen gesucht wird.

Tobias Lang, 8O, Schulsprecher

Natur schützen, erforschen und lernen im Nationalpark Hohe Tauern

Am Montag, den 1. Oktober 2018 machten sich die 7o und die 7on für eine Nacht mit dem Zug auf den Weg nach Mittersill in die Hohen Tauern. Gleich am ersten Tag, bekamen wir eine Führung im Nationalpark Hohe Tauern und durften auch einen Workshop im Science Center besuchen, wo wir selbst aus Schokolade Gneis herstellten und anschließend natürlich verkosten durften. Unsere Unterkunft, das Hotel Kogler, befand sich im Zentrum von Mittersill. Der Fußweg war nicht weit, aber durch das regnerische und kühle Wetter, wirkte er weiter, als er eigentlich war. Das Hotel verfügte über ein großes Hallenbad, schöne Zimmer und leckeres Essen. Am Abend hatten wir Freizeit und für die meisten ging es noch ins Hallenbad um sich aufzuwärmen.

Am nächsten Tag brachen beide Klassen zu einer Wandertour auf, bei der uns zwei Guides das Gebirge und die schöne Umgebung zeigten. Zwischendurch machten wir an verschiedensten Aussichtspunkten Pausen und hatten Zeit, unsere mitgebrachte Jause zu verspeisen. Zum Schluss durften wir noch ein Bergwerk besichtigen. Am Nachmittag ging es dann wieder zu Fuß zurück zum Bahnhof. Von dort fuhren wir über Zell am See wieder zurück Richtung Salzburg, wo unsere Exkursion endete.

Pia Kirchgassner, 7O