Ausstellungsbesuch der 5A „Stille Nacht“ im Mozarteum Salzburg


Am Donnerstag den 22.11. haben wir die Ausstellung über das Lied „Stille Nacht“, im Mozarteum in Salzburg besucht. Die Gestalter der Ausstellung waren Schülerinnen und Schüler des Borgs Gastein und des Borgs Oberndorf.

In Empfang nahmen zwei Lehrpersonen des Mozarteums, die uns zuerst eine kleine Einführung über die Ausstellung gaben. Außerdem händigten sie uns leere Zettel und Stifte aus. Wir sollten über ein Ausstellungstück unsere Bewertung abgeben. Diese Rückmeldung unsererseits dient einer Forschungsstudie.

Die verschiedenen Ausstellungsstücke waren bereits beim Betreten des Foyers des Mozarteums unübersehbar und aufgrund ihrer Größe auch dementsprechend ansprechend und interessant. Neben der Geschichte des „Stille-Nacht“- Liedes, die von Schülerinnen und Schülern vorgelesen wurde, fand man außerdem Umfragen und den Text des Liedes in verschiedenen Sprachen. Der künstlerische Part hat natürlich auch nicht gefehlt, besonders interessant waren beispielsweise die gesungenen bzw. gespielten Eigeninterpretationen des Stille-Nacht-Liedes der Schülerinnen und Schüler, die via Video gezeigt wurden.

Im Kontrast der Ausstellungsstationen standen ein Ort zum Erholen und ein Pfeiler mit Werbungen. Dort wurde Entspannung mit dem Stress zur Weihnachtszeit, richtige Geschenke zu finden, verglichen.

Ein hervorzuhebender Aspekt war das Einbauen von Technik, durch die QR Codes, was die Ausstellung auf eine gewisse Weise modernisierte.

Uns hat die Herangehensweise, Interpretation und Bearbeitung des Liedes „Stille Nacht“ sehr beeindruckt.

Elisa Mandl, 5A

Mag. Claudia Trauner