Wahlpflichtfächer

Allgemeine Informationen zu den Wahlpflichtfächern

In der 7. und 8. Klasse muss jede Schülerin/jeder Schüler zusätzlich zum vorgeschriebenen Stundenausmaß ein Wahlpflichtfach im Ausmaß von insgesamt 4 Wochenstunden besuchen:

Wann kommt ein WPF zustande?

  • Eröffnungszahl: mind. 7, 8 SchülerInnen müssen sich anmelden, damit das WPF dann im Herbst auch sicher zustande kommt!
  • WPF können auch klassenübergreifend geführt werden.

Welche Eigenschaften haben WPF

  • Es gelten die gleichen gesetzlichen Bestimmungen wie bei Pflichtfächern.
  • Meist schülerkonzentrierte Arbeit in Kleingruppen.
  • Stoffgebiete sind voneinander und vom Stoff in den Pflichtfächern unabhängig.
  • Stoffgebiete werden zu Schuljahresbeginn zwischen LehrerIn und der Gruppe festgelegt.
  • WPF finden am Nachmittag statt.

Wie wirkt sich das WPF auf die (mündliche) Reifeprüfung aus?

  • Man kann ein WPF zur mündlichen Matura wählen, muss es aber nicht!
  • Die mündliche Reifeprüfung wird entweder mit zwei* oder mit drei* Pflichtgegenständen oder WPF bestritten , die mindestens ein 10-stündiges (bei 2 mündlichen Prüfungen) oder ein 15-stündiges (bei 3 mündlichen Prüfungen) Wochenstundenausmaß in der Oberstufe umfassen müssen.
  • Grundsätzlich ist jedes WPF maturierbar
  • Die Kombination Pflichtgegenstand und Wahlpflichtfach ist nicht zulässig: z.B. Musik und WPF Musik geht nicht! Sportkunde und WPF Sportbiologie**/Sportkunde geht nicht!

* abhängig von der Anzahl der schriftlichen Prüfungen: 4 schriftlich = 2 mündlich, 3 schriftlich = 3 mündlich

** ** Sportbiologie darf von Schüler/innen der A-, C- und D-Klasse nur gewählt werden, wenn der Sportlehrer sein okay gibt!

Sonstiges

Will jemand „überbuchen“, so ist dies nur möglich, so lange noch Plätze frei sind und dadurch keine neue Gruppe entsteht.